Zukunftswerkstatt Kreuzviertel e.V.

Hilfsaktion für Kinder in Kiew

Dritte Hilfsaktion für Kinder in Kiew

Liebe Mitglieder,
liebe Freund*innen der Zukunftswerkstatt,

In der Ukraine ist unglücklicherweise kein Ende des Leidens abzusehen.

Glücklicherweise erreichten uns aber weiterhin Spenden, so dass wir nun bereits die dritte Hilfslieferung realisieren konnten.

Die großen Hilfsorganisationen haben sich seit Kriegsbeginn stark auf Lieferungen nach Kiew konzentriert, so dass die Kinderheime und Kinderkrankenhäuser dort zur Zeit annähernd ausreichend versorgt werden.

Ein großer Mangel besteht allerdings in den umliegenden nahen Regionen, die mittlerweile wieder unter ukrainischer Kontrolle stehen, aber in den Wochen der Besatzung stark geplündert wurden.

Unsere Partner in Kiew haben daher gemeinsam mit Kinderheimen und Schulen / Internaten im Umland von Kiew Listen der dort benötigten Lebensmittel und Hilfsgüter erstellt, mit denen sie aufgrund der regionalen Kenntnisse unserer Kontaktpartner versorgt werden sollen.

Das aktuelle Spendenvolumen hat es uns ermöglicht, das Volumen dieser Hilslieferung von bisher 2 Tonnen pro Lieferung auf über 6,5 Tonnen und 15 Paletten zu erhöhen.

Auch diesmal wurden vor allem leicht zuzubereitende und für Kinder geeignete Lebensmittel ausgewählt:

270 kg Hühner Nudeltopf
612 kg Erbseneintopf
380 kg Würtchen
1.200 kg Reis / Rice
896 kg Kartoffelpürree
1.620 kg Nudeln / Pasta
1.500 kg Haferflocken
168 kg Süßigkeiten

Die Hilfsgüter wurden am 14.06. von der beauftragten Spedition geladen und werden voraussichtlich noch im Laufe dieser Woche an der polnisch – ukrainischen Grenze vom Hilfsteam vor Ort übernommen.

Da die Not in der Ukraine anhält, bitten wir um weiterhin um Spenden hilfsbereiter Mitglieder, Freund*innen der Zukunftswerkstatt und engagierter Mitbürger*innen auf das Vereinskonto, um eine weitere Hilfslieferung realisieren zu können.

Zukunftswerkstatt Münster e.V
Bank: Sparkasse Münsterland Ost
IBAN: DE42 4005 0150 0034 2008 24
BIC: WELADED1MST
Verwendungszweck: „Kinder in Kiew“

Ansprechpartner der Hilfsaktion für den Vorstand der Zukunftswerkstatt Kreuzviertel e.V.

Frank Laue
Telefon: 02501 – 963 1833
Mobil: 0174 – 93 55 213
E-Mail: f.laue@muenster.de


Unsere zweite Hilfsaktion für Kinder in Kiew

Da das Kriegsgeschehen in der Ukraine unvermindert andauerte, hatten wir uns bereits Mitte März entschlossen, eine zweite Hilfsaktion durchzuführen, die vor allem der Versorgung mit weiteren kindgerechten Lebensmitteln und Hygieneartikeln für Kinder dienen sollte.

Da auch die Spendenbereitschaft unserer Mitglieder und engagierter Mitbürger*innen ungebrochen schien, waren wir guten Mutes, auch diese Lieferung finanzieren zu können.

Und so war es letztendlich dann auch.

Am 11. April machten sich wieder sechs Paletten mit insgesamt zwei Tonnen Hilfsgütern auf den Weg zur polnisch ukrainischen Grenze, wo die Übernahme stattfinden sollte.

Die Transportkosten wurden diesmal dankenswerterweise von der Firma König in Moringen übernommen, so dass alle Spenden vollumfänglich für Hilfsgüter verwendet werden konnten.

Durch die Osterfeiertage in Polen und auch in der Ukraine verzögerte sich zwar die endgültige Lieferung, aber mittlerweile sind alle Waren gut und sicher in der Ukraine angekommen.

Die Erwachsenen freuten sich über die zahlreichen Lebensmittel zur Versorgung ihrer Schützlinge und die Kinder natürlich besonders über die mitgelieferten Süßigkeiten.

Ein kleiner Teil der Hilfslieferung nach der Umladung in Polen.
Unsere Helfer vor Ort, Mitarbeiter des Kinderheims und ihre Schützlinge

Geliefert wurden diesmal:

67 kg Kartoffelsuppe
68 kg Hühner Nudeltopf
138 kg Erbseneintopf
45 kg Zwieback
200 kg Reis / Rice
30 kg Haferflocken
200 kg Kartoffelpürree
150 kg Nudeln / Pasta „Penne Regate“
10 kg Süßigkeiten
2.592 Baby Feuchttücher
2.716 Babywindeln

Für die Unterstützung bedanken wir uns auch diesmal bei allen Spendern.


Unsere erste Hilfsaktion für Kinder in Kiew

Am 04. März erreichte uns ein persönlicher Hilferuf aus der Ukraine mit der Bitte um Sachspenden für Kinderheime und Kinder-Krankenhäuser in Kiew. Das Netzwerk unserer Kontaktperson war noch so weit intakt, dass sie davon überzeugt war, die Sachspenden in Polen übernehmen und am bisherigen Kriegsgeschehen vorbei nach Kiew schleusen zu können.

Da niemand wußte, wie lange dies noch möglich sein würde und wir schnellstmöglich handeln wollten, haben wir uns direkt mit lieferfähigen Großhändlern kurzgeschlossen, die die erbetenen Lebensmittel und Decken bereits am Dienstag zur Verfügung stellen konnten.

Gleichzeitig ist es uns gelungen, die Spedition GE Transport & Logistik aus Lüdinghausen für uns zu gewinnen. Die Brüder Andreas und Michael Große Entrup habe sich spontan bereit erklärt, uns einen 7,5 Tonnen LKW und einen polnischen Fahrer mit ukrainischen Sprachkenntnissen zur Verfügung zu stellen. Angesichts der mittlerweile angespannten Situation auch in Polen gab uns dies die Sicherheit, die Waren mit einem landeskundigen Fahrer auch zum vereinbarten Treffpunkt bringen zu können.

Am Dienstag Nachmittag wurde der LKW dann bis zur maximalen Gewichtsgrenze von zwei Tonnen Ladekapazität mit den angeforderten Sachspenden beladen – unter anderem mit:

210 Bettdecken
1.000 Pampers
100    kg Kartoffelpürree
90      kg Zwieback
315    kg Haferflocken
475    kg Nudeln
200    kg Eintöpfen
120    kg Süßigkeiten

Am Donnerstag Nachmittag erreichte unser LKW die polnisch-ukrainische Grenze und die Sachspenden wurden in Kleinlaster aus der Ukraine umgeladen.

Am Freitag erreichten die Decken und Lebensmittel dann die Kinder in Kiew.

Die gesamte Spendenaktion wurde aufgrund der Kurzfristigkeit zwar von Privatpersonen aus der Zukunftswerkstatt vorfinanziert, aber erst durch Ihre Spenden konnten wir sie wirklich erfolgreich abschließen.

Dafür danken wir allen Spendern herzlich.

Kommentare sind deaktiviert.